Bundesministerium für Bildung und Frauen
Du bist als Gast angemeldet (Login)
Kompetenzbereich auswählen:
Entwicklungsziele eCOOL-Schule COOL-Impulsschule COOL-Partnerschule
Eltern
Rückmeldungen der Eltern sind erwünscht und werden regelmäßig in die Evaluation miteinbezogen.
Schulmanagement
Die Reflexion und Evaluation der Unterrichts- und Entwicklungsarbeit wird über eine Lernplattform abgewickelt. Der jährliche COOL-Entwicklungsbericht wird über das Kompetenzraster der moodle.cooltrainers.at-Homepage hochgeladen.
Die von der Schule verwendeten Methoden und Materialien für Feedback- und Evaluationsprozesse werden öffentlich zugänglich gemacht (Veröffentlichung im www, Weitergabe bei Fortbildungen und Schulbesuchen).
COOL kommt als Qualitätsziel im QIBB/SQA-Bericht der Schule vor. Es wird ein jährlicher COOL-Entwicklungsbericht verfasst und über moodle.cooltrainers.at bis zum 15. Juli hochgeladen.
Lehrer/innen
Die Schüler/innenfeedbacks werden bei der Weiterentwicklung des COOL Unterrichts berücksichtigt.
Die Reflexion und Evaluation der Unterrichts- und Entwicklungsarbeit wird über eine Lernplattform abgewickelt.
Die Beurteilungskriterien von Lernprodukten aus COOL-Arbeitsphasen sind transparent. Lernfördernde Methoden der formativen Leistungsbewertung werden angewendet und situativ angemessen mit den Schüler/innen vereinbart. (z.B. direkte Leistungsvorlage, verbale Beurteilung, Portfolio, e-Portfolio, LOB, Lerntagebuch/Lernjournal, Eigenbeurteilung, Peer-Rückmeldungen, Arbeit mit Kompetenzrastern, fachbezogene Lerncoachinggespräche, …).
Schüler/innen
Die Schüler/innen führen in ihren Fächern und/oder allgemein zu ihren Lernfortschritten und ihrem Lern- und Sozialverhalten ein Lernjournal.
Die Reflexion und Evaluation der Unterrichts- und Entwicklungsarbeit wird über eine Lernplattform abgewickelt.
Der COOL-Unterricht wird allgemein und fachbezogen regelmäßig evaluiert, indem die Schüler/innen darüber Feedback geben. Die Arbeit mit Arbeitsaufträgen wird von Reflexion und Feedback durch und mit den Schüler/innen begleitet. Schüler/innen reflektieren ihre Lernfortschritte und ihr Lern- und Sozialverhalten und führen diesbezüglich Selbsteinschätzungen durch. Schüler/innen holen sich von Personen ihrer Wahl Feedback zu ihren Lernfortschritten und ihrem Lern- und Sozialverhalten ein, entweder in mündlicher oder in schriftlicher Form (z.B. Gruppengespräch nach einem Konfliktlösungsprozess, standardisierter Feedbackbogen, „student review“, Lernentwicklungsbericht, Schüler/innensprechtag, Sprechstunden mit Gesprächsleitfaden, …). Sie vergleichen diese Fremdeinschätzungen mit ihrer Selbsteinschätzung.